Stiftungsinfos kompakt

logo_stiftungDie Evangelische Gemeinschaftsstiftung Bocholt mit Sitz in Bocholt wurde im Jahre 2006 als unselbständige Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Bocholt gegründet.

Diese kirchliche Stiftung, eine Sonderform innerhalb des Stiftungsrechts, verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und steht unter der Stiftungsaufsicht der Evangelische Kirche von Westfalen.

Die Stiftung engagiert sich innerhalb der kirchlich-sozialen und kirchlich-kulturellen Arbeit für Menschen in Bocholt. Sie will das gesellschaftliche Miteinander in Bocholt fördern.

Das Ziel der Projekte der Stiftung ist, Menschen eine zukunftsfähige Perspektive zu vermitteln durch nachhaltige soziale Unterstützung, Wertevermittlung und der Förderung der Kultur als ein wesentlicher Aspekt des Gemeinschaftserlebens.

== Entstehung ==

Angesichts einer für die Kirchen in Deutschland zunehmend schwieriger werdenden ökonomischen Situation, bemühten sich Verantwortliche der Evangelischen Kirchengemeinde Bocholt um Alternativlösungen für die finanzielle Unterstützung der sozialen, diakonischen und kulturellenen Arbeit und den Erhalt der Kirchen. Am 2. März 2005 diskutierte Pfarrer Christian Wahl erstmals mit dem Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde die Idee einer Stiftung, die mit ihren Erträgen helfen könnte, die genannten Aufgaben zu bewältigen. Auf seine Initiative und auf die Initiative von Herrn Prof. Harald Kundoch hin beschloss der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Bocholt am 21. September 2005 die „Evangelische Gemeinschaftsstiftung Bocholt“ zu gründen.

Am 9.12.2005 wurde die Stiftung durch das Finanzamt Borken als gemeinnützig anerkannt.

Die Stiftung erhielt am 7.2.2006 die kirchenaufsichtliche Genehmigung durch die Evangelische Kirche von Westfalen und wurde dadurch rechtskräftig..

Die „Evangelische Gemeinschaftsstiftung Bocholt“ ist die erste und bislang einzige Stiftung einer Kirchengemeinde im evangelischen Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken, der mit einer Fläche von 2578 Quadratkilometern der Größte der 31 Kirchenkreise der Evangelischen Kirche von Westfalen ist. Wesentliches Merkmal dieser Stiftung ist, dass für den Aufbau des Stiftungskapitals nicht auf Kirchenvermögen zurückgegriffen wurde, sondern dass dieses Stiftungskapital allein aus Spenden zusammengetragen wurde. Insofern hat sie den Charakter einer Gemeinschaftsstiftung.

== Zweck und Auftrag der Stiftung ==

Die Stiftung unterstützt die kirchliche Arbeit der Ev. Kirchengemeinde Bocholt, wirkt aber mit ihrem kulturellen Engagement auch in die Region des Kreises Borken hinein.

Der § 2 der Satzung vom 21.9.2005 beschreibt den Zweck folgendermaßen: “Zweck der Stiftung ist die materielle und ideelle Unterstützung der kirchlichen und diakonischen Arbeit der Ev. Kirchengemeinde Bocholt.”

Den Schwerpunkt der Arbeit der Stiftung ist folgendermaßen zu beschreiben:
Als Beitrag zur Verbesserung des sozialen Miteinanders strebt die Evangelische Gemeinschaftsstiftung Bocholt vor allem die Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit (Kindergärten, Jugendeinrichtungen, Jugenderholungsmaßnahmen), die Unterstützung der Arbeit für Bedürftige und eine Förderung der kirchlich-kulturellen Arbeit an (z.B. Konzertveranstaltungen und Vortragsreihen). Zur Durchführung dieser Arbeit gehört auch die Bemühung um die Erhaltung von Kirchen und kirchlicher Gebäude als Räume der Begegnung.

In § 3 der Satzung vom 21.9.2005 heißt es dazu: “Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch (z. B.)

* die Unterstützung seelsorgerlicher und diakonischer Aufgaben,
* die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit,
* die Förderung kirchlich-kultureller Angebote,
* die Unterstützung der Unterhaltung von Kirchen und anderer kirchlicher Gebäude.”

Das Ziel der Projekte der Stiftung ist, Menschen eine zukunftsfähige Perspektive zu vermitteln durch nachhaltige soziale Unterstützung, Wertevermittlung und der Förderung der Kultur als ein wesentlicher Aspekt des Gemeinschaftserlebens.

== Organisation und Struktur ==

Höchstes Entscheidungsorgan der Stiftung ist der Stiftungsrat, dem sechs Personen angehören. Seine wichtigste Aufgabe ist es, über die Förderung zu entscheidet und die Finanzmittel zu verwalten. Der Stiftungsrat wird jeweils für vier Jahre durch das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Bocholt gewählt. Ihm gehören laut Satzung mindestens ein und höchstens drei Mitglieder des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Bocholt an. Die weiteren Mitglieder des Stiftunsrates sollen Personen mit besonderen Erfahrungen und Kompetenzen sein, die die Arbeit der Stiftung unterstützen können.

== Geschichtliche Entwicklung der Stiftung ==

* 21.09.2005 Beschluss des Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Bocholt zur Gründung der Stiftung

* 09.12.2005 Vorläufige Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Borken

* 24.01.2006 konstituierende Sitzung des Stiftungsrates

* 07.02.2006 Kirchenaufsichtliche Bestätigung der Stiftung durch die Evangelische Kirche von Westfalen und somit rechtskräftige Gründung

* 05.06.2006 Vorstellung der Stiftung auf dem Gemeindefest und Überreichung der Urkunden an die Gründingsstifter durch Bürgermeister Peter Nebelo

* 2007 Vortragsreihe zum Thema “Deutschland im Jahre 2020” (Vgl. Zeitungsartikel im Bocholter-Borkener Volksblatt vom 1.2.2007, 1.3.2007, 21.6.2007)

* 28.8.2007 Anerkennung der Gemeinnützigkeit der Evangelischen Gemeinschaftsstiftung Bocholt durch das Finanzamt Borken

* 31.12.2015 Die Stiftung hat die die Marke von 100.000,- € an Mitteln für Förderprojekte und Stiftungskapital übersprungen.

*30.04.2016 Jubiläumskonzert zum 10-jährigen Bestehen der Stiftung